Ich bin ein gro√üer Freund von einem gepflegten Garten – noch besser, einem Garten, der sich eigenst√§ndig pflegt. Deswegen lieb√§ugle ich auch wieder und wieder mit Rasenm√§herrobotern, habe mich aber bislang dagegen entschieden. Mit wichtig f√ľr einen selbst pflegenden Garten, ist ein automatisches Bew√§sserungssystem. Ich stell euch einige M√∂glichkeiten vor und erkl√§re, wie ich bei einer Installation vorgehen w√ľrde.

Du stehst morgens auf, ziehst die Gardinen zur Seite und siehst auf deinen Rasen. Du denkst nicht „Oh man, der k√∂nnte mal wieder etwas Wasser vertragen“ oder √§hnlich. Nein. Du siehst etwas wie das hier:

Ein frischer, saftiger, gr√ľner Rasen. Und du wei√üt genau, dass du in dieser Woche keinen Finger krumm machen musst, um diesen Rasen Tag f√ľr Tag zu sehen.

Das ist einer der Gr√ľnde, warum ich von einem automatischen Bew√§sserungssystem tr√§ume.

Der zweite ist der, dass ich wei√ü, wie stressig und voll mein Alltag mal werden kann. Auch wenn ich mir immer wieder Zeit daf√ľr nehmen k√∂nnte den Rasen zu bew√§ssern, w√ľrde ich es dann und wann vergessen. Das will ich aber nicht. Ich will am liebsten gar nicht an das Thema Bew√§sserung denken. Einfach nur den gut bew√§sserten Garten genie√üen.

Die Theorie hinter dem automatischen Bewässern

Automatisches Bew√§ssern funktioniert eigentlich recht simpel. Wasserverteiler (Sprinkler und √§hnliche Ger√§te) werden im Garten verteilt und per Schlauch mit einer Wasserquelle verbunden. Diese Quelle wird von einem Ger√§t gesteuert, das unter bestimmten Bedingungen das GO aber auch das STOP f√ľr die Wasserzufuhr gibt. Diese Bedingungen k√∂nnen z.B., ganz klassisch, Uhrzeiten sein, aber auch Messwerte zur Feuchtigkeit im Boden. Besonders letztere L√∂sung ist gut, verhindert sie ja √ľberfl√ľssiges Bew√§ssern.

Die praktische Umsetzung ist dann etwas komplizierter. Es gibt viele Bew√§sserungsl√∂sungen, ebenso mehrere M√∂glichkeiten die Leitungen f√ľr die Anlagen zu verlegen. Gute Planung muss her, bei der man sich damit auseinandersetzt, wie Beete und Rasenfl√§chen sinnvoll bew√§ssert werden k√∂nnen.

Ein wichtiger Hinweis, den ich im Artikel auf toom.de mitgenommen habe: Denkt daran, dass das automatische Bewässerungssystem jedes Jahr winterfest gemacht werden muss.

Warum ich bislang kein automatisches Bewässerungssystem besitze

Wenn ich vom automatischen Bewässern so begeistert bin, warum habe ich es dann noch nicht installiert?

Nach wie vor leben wir in einer Mietwohnung und haben, damit verbunden, auch nur einen gemieteten Garten. Fr√ľher oder sp√§ter werden wir umziehen und hier einiges zur√ľcklassen. Das gilt z.B. f√ľr die Kosten zur Pflege der Beete, ebenso die Stromkosten f√ľr die Pflege des Gartens und einiges mehr.

Ein automatisches Bew√§sserungssystem w√§re f√ľr mich etwas, was ich zwar einbauen k√∂nnte, aber nur schlecht umziehen. Ist der Garten in der n√§chsten Wohnung gr√∂√üer oder einfach nur anders, muss das System gr√ľndlich √ľberarbeitet werden. Es ist nicht wie bei einem Rasenm√§her, den man einfach von A nach B nimmt und dann benutzt. Ein automatisches Bew√§sserungssystem ist mit Aufwand installiert und l√§sst sich, so meine aktuelle Sicht, nur mit Aufwand umziehen.

Ich glaube es w√ľrde anders aussehen, wenn ich in eine frische neue Wohnung oder ein Haus umziehen w√ľrde. Dann, wenn das gr√∂bste erledigt ist, w√ľrde ich mich an ein automatisches Bew√§sserungssystem machen, morgens die Gardinen zur Seite ziehen und auf meinen wundervoll gr√ľnen, saftigen Rasen schauen.